Eigenschaften von Alpaka-Wolle

 

  • Alpakawolle verfügt über einmalige Thermoeigenschaften. Durch die innen hohle Faser besitzt sie eine hohe Isolation und somit ein erstklassiges Warmhaltevermögen. Bei niedrigen Temperaturen speichert Alpakawolle die Körperwärme besser als jede andere Wolle. An Tagen mit hohen Temperaturen stößt die Faser die Wärme ab und schafft so einen einzigartigen Wärmeausgleich. Daher sind Pullover aus Alpakawolle die besten Begleiter sowohl im Winter als auch im Sommer.
  • Außerdem können die hohlen Fasern ca. 25 % Feuchtigkeit aufnehmen und reguliert nach außen abgeben. Diese Eigenschaft hält Füße warm und trocken und schafft ein einzigartiges Wohlfühlklima.
  • Die Alpakafaser weist einen hohen Grad an Elastizität und Widerstandsfähigkeit auf und ist besonders schmutz- und geruchsabweisend. Es verfilzt nicht so stark wie Kaschmir oder andere Naturfasern. Daher sind Erzeugnisse aus Alpaka für ihre Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit bekannt. Die Feuchtigkeitsaufnahme der Faser ist mit 25 % sehr gering, dadurch behält das Kleidungsstück die originalen Charakteristika.
  • Der Faserdurchmesser von Alpakawolle ist sehr gering. Aufgrund dieser Tatsache wird die Herstellung von äußerst leichten und dünnen Stoffen ermöglicht. Die Alpakafaser ist extrem leicht im Vergleich zu Schaf- oder Baumwolle und bietet daher ein sehr angenehmes Tragegefühl, auch direkt auf der Haut.
  • Durch die dünne Faser entsteht ein weiterer positiver Nebeneffekt. Der sogenannte Prickle Effekt, welcher von Schafwolle bekannt ist, ist bei Alpakawolle kaum vorhanden. Jedes Haar besteht aus einer Schuppenstruktur. Diese Schuppen liegen bei der Alpakafaser sehr eng an (0,4 µm, ähnlich wie Kaschmir und Seide). Diese Struktur der Faser bewirkt ein überaus weiches Tragegefühl, mit einem hervorragenden Faltenwurf und natürlichem Glanz. Diese Eigenschaften geben den Kleidungsstücken einen unvergleichlichen Stil von Eleganz mit einzigartiger Farbintensität.
  • Ein weiterer Vorteil der Alpakawolle ist ihre antibakterielle Wirkung. Im Vergleich zur Schafwolle besitzt diese Wolle äußerst wenig Wollfett (Lanolin). Daher können sich Bakterien auf der Oberfläche nicht vermehren und sterben ab. Diese Eigenschaft verhindert unangenehme Geruchsbildung und schützt vor Ansteckungen und Infektionen.
  • In der Faser enthaltene Eiweißmoleküle übernehmen die Neutralisierung von Schweißbakterien. So bleibt das Kleidungsstück auch nach starkem Schwitzen und häufigem Tragen geruchsneutral.
  • Alpakawolle ist antistatisch und bietet weiteren Schutz vor statischer Aufladung. Aufgrund der biochemischen Zusammensetzung ist diese Wolle schwer entflammbar (ab ca. 560 °C), schmilzt nicht und bietet Schutz vor UV-Strahlung. Fasern aus 100 % Alpaka brennen nicht, außer im direkten Kontakt mit einer Feuerquelle.

 

 

            Die Feinheit der Faser wird in Micron gemessen.
Je nach Stärke unterscheidet man:

 

Baby Royal: unter 20,0 micron,
Baby Alpaca: 20,1 - 23,0 micron,
Superfine: 23,1 - 26,9 micron,
Medium: 27,0 - 30,9 micron,
Strong: 31,0 - 35,9 micron,
Coarse: 36,0 micron & stärker

 

            Das durchschnittliche Haar eines Menschen hat
etwa 60-120 micron!

 

 

Die Pflege der Alpakawolle

 

Alpakawollprodukte müssen aufgrund ihrer Selbstreinigungskraft nur selten gewaschen werden. Sie können Gerüche, aufgrund der natürlichen Eigenschaft der Fasern, wieder ab- geben. Hierzu müssen Sie nur das Produkt bei feuchtem Wetter an die frische Luft geben.

 

Sollten Sie aber tatsächlich einmal nicht um einen Waschgang herumkommen, dann empfehlen wir Ihnen Handwäsche. Nehmen Sie eine Schüssel, füllen Sie diese mit viel lauwarmem Wasser (max.30 Grad) und geben sehr wenig Waschmittel hinzu. Weniger ist mehr, bitte seien Sie sparsam damit, um den natürlichen Schutzfilm der Wolle nicht zu zerstören. Bitte achten Sie darauf, das Kleidungsstück nur langsam im Wasser zu bewegen und ein festes Kneten zu vermeiden. Die Schmutzpartikel lösen sich in der Lauge rasch. Anschließend waschen Sie das Alpakawollprodukt rasch unter fließendem Wasser aus.

 
Wichtig: Achten Sie darauf, dass die Wassertemperatur die gleiche Temperatur hat wie die Waschlauge, ansonsten droht ein sogenannter Kälteschock und es entstehen Pillingknötchen. Im Anschluss wickeln Sie ihr Strickstück in ein Handtuch und drücken sanft die Nässe heraus. Sie dürfen nicht rubbeln, wringen, bürsten oder reiben, da die Wolle sonst verfilzt. Bitte bringen Sie anschließend das Kleidungsstück wieder in Form und trocknen das Produkt liegend.

 

Alpakawolle darf auf keinen Umständen im Trockner, auf der Wäscheleine, am Heizkörper oder in der Sonne getrocknet werden. Das Strickstück verzieht sich durch das Gewicht des Wassers in den Fasern.

 

Lagerung: Schützen Sie Ihre Alpakaprodukte vor Mottenbefall! Diese kleinen Viecher lieben unbehandelte Naturtextilien wie Alpaka. Lüften Sie Ihre Produkte vorher gut durch, legen Sie sie anschließend einfach in eine Plastiktüte und verschließen Sie diese möglichst luftdicht. In den Beutel können Sie noch etwas Lavendel oder Zedernholz geben. Diese Gerüche mögen Motten überhaupt nicht.